Zeitwert: Was zahlt Dir Deine Versicherung im Falle eines Schadens?

Egal ob Auto, Elektrogeräte oder Fahrrad – im Alltag geht immer etwas kaputt. Das kann verdammt ärgerlich sein. Doch wer für den Ersatz oder die Reparatur seines Gegenstandes eine Versicherung abgeschlossen hat, kann erstmal aufatmen.

Doch welchen Wert bekommst Du von Deiner Versicherung im Falle eines Schadens überhaupt ausbezahlt?

Die Begriffe Zeitwert und Neuwert liest Du häufig in Zusammenhang mit Versicherungen im Falle eines Schadens. Du kannst mit diesen Begriffen jetzt aber nicht so viel anfangen? Wir haben hier für Dich alles Wichtige zusammengefasst und bringen Licht ins Dunkel.

1. Was ist der Zeitwert?

An allem nagt der Zahn der Zeit. Hier wird’s etwas faltig, da porös und brüchig und dann fällt auch mal das ein oder andere ab.

Nicht nur wir Menschen unterliegen einem Alterungsprozess, auch unsere gekauften Gegenstände altern, denn Benutzung hat Abnutzung und Verschleiß zur Folge. Dieser Alterungsprozess führt zu einer Wertminderung des Gegenstandes. Das heißt zum Beispiel, dass Dein Fahrrad, das Du vor drei Jahren gekauft hast, heute nicht mehr so viel wert ist wie damals.

Der Zeitwert ist also nichts anderes als der Wert Deines Gegenstandes zum aktuellen Zeitpunkt – genauer zum Zeitpunkt des Schadens.

Machen wir es noch deutlicher und schauen in Deinen Alltag: Verkaufst Du auf einer Online-Plattform einen gebrauchten Gegenstand, wirst Du hierbei meist einen Preis angeben, der häufig unter dem ursprünglichen Anschaffungspreis liegt.

Warum ist das so? Um den Betrag Deines gebrauchten Gegenstandes zu bestimmen, orientierst Du Dich an dem Preis, den ein gleichwertiges Objekt gerade auf dem Markt kosten würde. Handelt es sich um einen „Verschleißgegenstand“, wirst Du von diesem Preis aufgrund des Alterungsprozesses einen gewissen Betrag abziehen. Du hast soeben Deinen eigenen, subjektiven Zeitwert für Deinen Gegenstand ermittelt, ohne es zu wissen.

2. Warum ist der Zeitwert in der Versicherung relevant?

Montagmorgen. Geistig bist Du noch im Wochenende, körperlich noch im Bett und Dein Kaffee landet gerade auf dem Laptop Deiner Kollegin. Megastart in die Woche.

Super unangenehm, aber definitiv kein Beinbruch! In diesem Fall kommt in der Regel Deine private Haftpflichtversicherung zum Einsatz und zahlt für die Reparatur. Ist der Schaden dagegen nicht mehr zu reparieren, ersetzt Deine Versicherung je nach Bedingungen eventuell nur noch den Zeitwert des Laptops.

2.1 Warum gibt es Versicherungen, die nur den Zeitwert anstelle des ursprünglichen Anschaffungspreises ausbezahlen?

Versicherungen zahlen bei einem Schaden den Anschaffungspreis aus?
Nope. Da müssen wir Dich leider enttäuschen. Das ist ein häufiger Irrglaube.

Im Gegensatz zur Hausratversicherung zahlt beispielsweise die Privathaftpflicht in aller Regel nicht den Neuwert, sondern den Zeitwert aus.

Du kannst Dir allerdings immer sicher sein, dass Versicherungen bei der Zeitwert-Erstattung nicht willkürlich handeln können, denn diese ist gesetzlich geregelt und wird nicht Pi mal Daumen berechnet.

Das Prinzip ist einfach wie hilfreich: Der Geschädigte soll nicht besser und nicht schlechter gestellt werden als vor dem Schaden. Hierdurch wird ebenfalls die Gefahr eines Versicherungsbetruges eingedämmt. Die vorsätzliche Zerstörung des Gegenstandes „lohnt“ sich hierdurch nicht und wird somit unattraktiver.

Nochmal zu unserem Beispiel: Du zerstörst den Laptop Deiner Kollegin. Hätte sie ihren Laptop direkt vor dem Schaden auf dem Gebrauchtmarkt verkauft, dann hätte sie ungefähr genauso viel dafür bekommen wie das, was Deine Versicherung für den Schaden zahlt.

3. Wie wird der Zeitwert bestimmt?

Du benötigst weder einen Taschenrechner noch musst Du ein Mathe-Genie sein. Du brauchst lediglich zwei Dinge: den Neuwert und die sogenannte Wertminderung bei Verschleißgegenständen.

3.1 Neuwert

Würdest Du am Tag des Schadens einen neuen gleichwertigen Gegenstand kaufen, wäre dieser Betrag der Neuwert. Genauer gesagt: Die Kosten für eine gleichwertige Neuanschaffung mit den gleichen Qualitätsmerkmalen und Eigenschaften.

Schauen wir nochmal auf das Beispiel: Der Laptop Deiner Kollegin hat vor einem Jahr noch 1.200 € gekostet. Jedoch liegt der aktuelle Anschaffungspreis heute für dasselbe Gerät bei 800 €, da es nicht mehr das aktuellste Modell auf dem Markt ist. Das ist der Neuwert.

3.2 Wertminderung

Bei einer Wertminderung handelt es sich, wie am Anfang schon kurz erwähnt, um einen bestimmten Wert, den ein Gegenstand im Laufe der Zeit aufgrund von Alter, Abnutzung und Verschleiß verliert.

Hierbei gibt es zwei verschiedene Arten an Wertminderungen, die zu beachten sind:

Zum einen gibt es die Wertminderung durch ein neues Modell auf dem Markt. Hierbei ist die Wertminderung schon im Neuwert des neuen Gegenstands auf dem Markt mit eingeschlossen.

Das siehst Du oft bei Handys, Tablets und Laptops. In diesen Fällen wird sich die Versicherung bei der Auszahlung rein auf den neuen Anschaffungspreis Deines Gegenstands konzentrieren.

Zum anderen gibt es die Wertminderung durch Abnutzung und Verschleiß bei Verschleißgegenständen wie Autos und E-Scootern.

Hier wird die Wertminderung Deines Gegenstandes von der Versicherung spezifisch berechnet und bei der Auszahlung vom Neuwert zusätzlich abgezogen.

3.3 Unterliegen alle Gegenstände mit der Zeit einer Wertminderung?

Nein. Bestimmte Gegenstände, wie zum Beispiel Qualitätsweine oder Antiquitäten, haben mit der Zeit häufig sogar eine Wertsteigerung und somit ist der gesetzte Preis höher als der ursprüngliche Anschaffungspreis.

4. Warum spielt die Selbstbeteiligung ebenfalls eine Rolle?

Jetzt gibt es noch eine kleine Sache zu beachten. Hast Du beim Abschluss Deiner Versicherung eine Selbstbeteiligung gewählt, wird diese noch von dem errechneten Zeitwert abgezogen.

So ergibt sich dann letztendlich der Betrag, den Dir Deine Versicherung im Falle eines Schadens ausbezahlt.

5. Fazit: Welcher Wert wird Dir denn nun von deiner Versicherung ausgezahlt?

Grundsätzlich ist dies immer abhängig von Deiner gewählten Versicherung und deren Bedingungen. Es kann in jeder Sparte eine Zeit- oder Neuwertentschädigung geben. Daher kann man die Auszahlung der verschiedenen Versicherungen nicht pauschalisieren; jede Versicherung handelt im Falle eines Schadens unterschiedlich.

Informiere Dich deshalb vor Abschluss deiner Versicherung genau darüber, welcher Betrag, ob Zeitwert oder Neuwert, Dir im Falle eines Schadens ausbezahlt wird.

Was die Begriffe bedeuten, weißt Du ja jetzt.

Adam Riese Tipp

Bei Adam Riese lassen wir Dich mit Deinen Schäden nicht alleine. Egal ob Sach-, Vermögens- oder Personenschäden: Die Privathaftpflicht von Adam Riese schützt Dich und Deine Liebsten im Falle eines Schaden. Wähle zwischen den Tarifen L, XL und XXL und lasse Deine Sorgen unsere sein. 

Das könnte Dich auch interessieren