Leben mit Hund: Ein Tag mit Mina

Mina ist ein ganz besonderer Vierbeiner: das Findelkind liebt nicht nur Tricks und farbenfrohe Knochen, sondern sieht ihre Hauptaufgabe darin, immer auf ihre „Menschen“ Acht zu geben. Diese Hündin (Oder Känguru? Oder Wasserratte?) wollten wir natürlich kennen lernen:

Was für einer Rasse gehört Mina an?

Mina ist ein Mischling aus einem Flat Coated Retriever und einem Border Collie. Außerdem sind mindestens 10% Känguru drin, weil sie ab und an wie eines durch die Gegend „hüpft“.

Frau spielt mit schwarzem Hund in der Natur
Nasser Hund steht in einem See

Wie alt ist Mina?

Mina ist 9 Jahre alt, sie hat am 15. Oktober Geburtstag.

Seit wann lebt Mina bei Dir?

Eigentlich ist die Frage, seit wann ich bei Mina lebe 😉 Mein Freund hat sie 2010 gefunden, in einem Sack an einem Bachlauf. Damals war sie laut Tierarzt 4 Wochen alt. Den Geburtstag haben wir dann zurückgerechnet. Seither, also seit 2010, lebt sie bei meinem Freund, ich bin eineinhalb Jahre später dazu gezogen.

Wo wohnt ihr denn?

Wir wohnen in Berlin, also eher städtisch, im Erdgeschoss. Von uns aus sind wir aber schnell im Grünen, außerdem haben wir einen kleinen Garten. Dort hat Mina übrigens ein eigenes Hundebad – sie ist ne richtige Wasserratte! Außerdem ist das Bad im Garten eine Ablenkung, sonst gräbt sie nämlich ständig Erdlöcher, um sich in ihnen zu suhlen.

Hund macht Männchen, Frau hält dessen Pfoten in der Hand

Für Mina ist nichts wichtiger, als mit ihrem Menschen zusammen zu sein. 

Rike

„Frauchen“ von Mina

Wie sieht Minas Lieblings-Gassirunde aus?

Eigentlich ist sie überall gerne, wo sie Wald und See hat. In Tempelhof selbst gibt es ein paar schöne Ecken, aber wir fahren auch oft Richtung Wannsee oder noch weiter. Gerade am Wochenende sind wir dort zu dritt unterwegs, aber wir treffen unterwegs natürlich auch immer wieder Leute und Spielkameraden von Mina. 

„Ich muss mich einfach darauf verlassen können, dass es Mina gut geht.“

Wie organisiert ihr euren Alltag mit Mina?

Da ich tagsüber auf der Arbeit bin und mein Freund unter der Woche gar nicht in der Stadt ist, geht Mina zweimal die Woche mit einem Dogwalker Gassi. Er holt sie dann direkt bei uns zu Hause ab. Ansonsten helfen meine Mutter oder Freunde aus, Mina zu betreuen. Das ist aber auch gar kein Problem, weil Mina Menschen sehr schnell vertraut und unkompliziert ist. Sie akzeptiert dann die Situation, dass sie von anderen Menschen umgeben ist. Wenn sie abends wieder bei mir ist, merkt man aber schon, wie sich Erleichterung breit macht.

Mina kann zwar sehr gut auch allein daheim bleiben – wenn es sich aber um eine längere Zeitspanne handelt, möchte ich sie einfach betreut wissen. Sollte es mal häufiger vorkommen, dass sie allein bleibt und sie deswegen unausgelastet und gelangweilt ist, dann kann es passieren, dass sie selbst „Nahrungsbeschaffungsmaßnahmen“ vornimmt, was man ihr direkt schon anmerkt, sobald man die Tür öffnet. Letztens erst hat sie unseren Mülleimer durchforstet – das war auch eine interessante Überraschung.

Mit was spielt Mina am liebsten?

Am meisten mag sie Hundeknochen in den schillerndsten Farben. Da hat sie einen, der ist einfach unkaputtbar. Sonst zernagt sie alles. Seit neuestem hat sie auch ein Quietsch-Spielzeug. Das liebt sie auch! Obwohl wir eigentlich wissen, dass das kein gutes Spielzeug für Hunde ist. Schließlich imitiert das Quietschen ein kleines Tier und kann die Hunde dazu verleiten, zu jagen. Aber hinter Enten ist sie sowieso immer her… nicht, dass sie je eine zu fassen kriegen würde, aber sie versucht es trotzdem 😉

Aber der Hundeknochen ist wirklich ihr All-time-favorite. Davon haben wir auch schon mehrere nachgekauft, aus Angst, dass er mal verloren geht. Jetzt liegt immer einer im Garten, einer in der Wohnung, einen trägt sie ständig mit sich rum. Auch Gästen zeigt sie den Hundeknochen immer ganz stolz. Und nachts, wenn sie schläft, liegt er sogar mit ihr auf ihrem Platz.

Hund hält Stock in der Schnauze
Schwarzer Hund mit Baum im Hintergrund

Warum hast Du Dich für eine Hundehalterhaftpflicht entschieden?

Die Hundehalterhaftpflicht ist in Berlin sowieso Pflicht. Außerdem weiß ich so, dass sie abgesichert ist, auch wenn Mina mit Freunden oder meiner Mama unterwegs ist. Da kann ich nicht beeinflussen, was passiert. Wenn sie z.B. jemandem ins Fahrrad rennt und dem Radfahrer was passiert, dann müsste ich sonst die ganzen Arztkosten etc. bezahlen. Mit meiner Hundehalterhaftpflicht habe ich da einfach ein entspanntes Gewissen.

Zusätzlich ist die Frage, was mit Mina ist, wenn ich z.B. mal länger ins Krankenhaus muss und mich nicht um sie kümmern kann. Die Hundehalterhaftpflicht ist dann der letzte Anker, damit ich nicht allein dastehe, sondern weiß, dass Mina in der Zeit gut aufgehoben ist. Unterm Strich muss ich einfach wissen, dass es Mina gut geht. Und mit einer Hundehalterhaftpflicht kann ich mich darauf verlassen.

Worauf hast Du bei der Auswahl Deiner Hundehalterhaftpflicht geachtet?

Sie muss natürlich die ganzen Situationen abdecken, die ich gerade schon aufgezählt hab. Dann sollten natürlich Preis und Leistung stimmen. Außerdem verlasse ich mich auch gerne auf die Erfahrung von Freunden.

Frau sitzt auf der Motorhaube eines Geländewagen, Hund steht vor dem Auto

Was schätzt Du besonders an der Adam Riese Hundehalterhaftpflicht?

Die Versicherung hat alle Punkte abgedeckt, die mir wichtig waren. Außerdem gefällt mir die übersichtliche Website ohne viel Schnickschnack. Der Abschluss was super easy und man musste nicht noch Briefe unterschreiben und hin- und herschicken.

Warst Du schon mal in einer brenzligen Situation, in der Du froh warst, dass Du eine Hundehalterhaftpflicht hast?

Mit Mina zum Glück noch nicht. Aber ich weiß genau, wie gut es ist, eine Hundehalterhaftpflicht zu haben – meine alte Hündin hat nämlich auf einem Familienfest mal eine Handtasche zernagt. Man muss dazu sagen: Die Tasche roch nach Leckerli, weil der Besitzer auch einen Hund hatte. Trotzdem musste ich natürlich die Handtasche ersetzen.

Wie würdest Du Mina in ein paar kurzen Sätzen zusammenfassen?

Mina ist der perfekte Hund! Mit ihr zu arbeiten ist super, und für sie ist nichts wichtiger, als mit ihrem Menschen zusammen zu sein. Sie schaut nach uns, auch wenn sie mal einer Ente hinterherjagt – ich muss mich nie sorgen, wo sie ist, denn sie ist quasi besorgt um mich und kommt immer schnell wieder zurückgerannt.

Noch eine letzte Frage: Was meinst Du mit „arbeiten“?

Damit meine ich die Hundesportart Obedience. Das trainieren wir mit Mina und außerdem bringen wir ihr verschiedenste Tricks bei. Sie läuft dann z.B. im Slalom durch die Beine, macht eine Rolle, stöbert Dinge auf, betätigt den Lichtschalter, geht rückwärts oder stupst eine Flasche um. Sie trägt dann auch gerne mal Pfandflaschen durch die Wohnung und will natürlich eine Belohnung dafür 😉

Vielen Dank an Rike und Mina! – für das prima Interview und für die Live-Trick-Vorführung.

Mach`s wie Rike und Mina:

Das könnte Dich auch interessieren